Wunderbare Neuigkeiten im noch jungen 2019!

Ich freue mich außerordentlich über die Zusammenarbeit mit der Aachener Künstlerin Edith Bachmann.

Edith Bachmann spricht durch eine für sie typische, fast monochrome Farbgebung und überlässt es dem Betrachter sich eine eigene Meinung zu bilden.

Grundlage für die gegenständliche Darstellung von Tieren und Menschen sind selbst bespannte Leinwände. Deren grobe Untergründe sind entscheidend für den Malprozess und das Ergebnis. Hauptsächlich arbeitet Bachmann mit Ölfarben, Pastellkreide und Kohle.

Neben der Malerei ist für Edith Bachmann die Collage ein wichtiges Ausdrucksmittel. Hierbei dient häufig eine internationale Zeitung als Basis. Pergamentpapier, Zeichnungen und Fotokopien vervollständigen die Arbeit. Wie in der Malerei sind hierbei ebenso die Menschen als auch die Tiere das Sujet.

Seit 2017 beschäftigt sich Edith Bachmann auch mit dem Medium der Installation. Ihr erstes Werk dieser Gattung entstand für die Ausstellung „Künstler gegen Tihange“, -ein „Mahnmal“ gegen Atomkraft. Seitdem vervollständigt häufig eine zum Thema passende Installation ihre Ausstellungen.